Hauptvermessungsübungen

Ein Highlight des Studiums sind die ein- bis zweiwöchigen Hauptvermessungsübungen (HVÜs) im Schwarzwald. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit, die im Studium theoretisch erlernten Fähigkeiten in die Praxis umzusetzen. In den beiden Bachelor-HVÜs werden dabei wichtige geodätische Grundlagen praktiziert. Im Master finden im Rahmen eines Projektes mit der Stadt Vöhrenbach hochgenaue Deformationsmessungen der Linachtalsperre statt.

 

Bei dieser Gelegenheit werden die Studierenden nicht nur die Kommilitonen des eigenen Semesters, sondern auch Kommilitonen anderer Semester besser kennenlernen, mit denen es über das eigentliche Studium hinaus viele Gelegenheiten für gemeinsame Unternehmungen gibt.

 

Neben all dem bleibt natürlich auch noch genug Zeit für Trips zu den Triberger Wasserfällen oder dem Freibad, gemeinsames Grillen am Abend oder die ein oder andere Runde Flunkyball. Und wo hat man schon die Möglichkeit gegen seine Dozierenden im Fußballturnier anzutreten?

 

Und weil’s so schön war, geht es direkt im Anschluss an die HVÜ2 auf den Kaiserstuhl. Dort erwartet einen die praktische Auswertung von Satellitenbildern und anschließend eine Tour durch eine Winzerei, eine ausgiebige Weinverkostung mit den Dozierenden sowie ein atemberaubender Blick ins Weinland.

 

Hier geht's zum YouTube-Kanal Geodäsie und Geoinformatik am KIT, auf dem Sie mehr über die HVÜs erfahren können.